Häufig gestellte Fragen

Handel ist eine „Handlung/Aktion“ (etwas das man tut), so wie „Teilen“ oder „Stehlen“. Diese Handlung/Aktion wird von Menschen gemacht. Die Handlung/Aktion selbst kann als „Verhalten“ bezeichnet werden (Tom handelt/tauscht seine Daten an Google, um auf Googles Dienste zuzugreifen). Es ist also das Verhalten von Tom, das hier im Spiel ist. Was bringt Tom dazu, dies zu tun? Meistens ist es die Struktur unserer weltweiten Gesellschaft, in der Menschen gezwungen sind, Handel zu treiben, um „etwas zu bekommen“. Um Waren und Dienstleistungen zu erhalten. Dieses Umfeld lässt den Menschen wenig bis gar keine Wahl, sodass sie Handel treiben müssen. Wie zum Beispiel einen Job zu haben, um Essen und Unterkunft zu bekommen und so weiter. Wir leben in einer Handelsgesellschaft, in der jeder seine Fähigkeiten, seine Energie, seine Zeit und so weiter eintauschen muss, um Teil dieses Systems zu sein. In dieser Hinsicht konzentrieren wir uns also auf dieses auf Handel basierende Umfeld, das die Menschen zum Handel zwingt und damit ein Ungleichgewicht von Macht schafft, das schädliche Verhaltensweisen hervorruft, die wiederum die meisten Probleme, die wir in der heutigen Welt sehen, schaffen. Wenn wir dieses Umfeld, das die Menschen zum Handel zwingt, beseitigen, dann müssen Menschen nicht mehr handeln, und damit wird diese Verhaltenseigenschaft verschwinden. Wir erklären ausführlich, wie diese Handelsgesellschaft (Umfeld) das Verhalten der Menschen formt und sie zu Scharlatanen, Dieben oder Missbrauchern macht – siehe unser Buch Die Ursache der meisten Probleme.

Wir haben ein handelsfrei-Verzeichnis erstellt, auf dem du danach suchen kannst. Im Moment würden wir das GGC-Projekt empfehlen, die nichts als Gegenleistung für ihren Dienst wollen.

Obwohl man natürlich argumentieren kann, dass Knappheit den Handel hervorgebracht hat, ist die Wahrheit, dass wir in der heutigen Welt bereits einen Überfluss von so ziemlich allem haben (Autos, Boote, Häuser, Lebensmittel, Kleidung, Medien etc.). Der einzige Grund, warum wir keinen Zugang zu diesem Überfluss haben, ist, dass wir für diese Dinge handeln müssen. Wir würden also argumentieren, dass der Handel in dieser reichhaltigen Gegenwart im Mittelpunkt stehen sollte und als die Ursache der meisten Probleme angesehen werden kann. Wir beschreiben im Buch Das Geldspiel und darüber hinaus, wie der Handel entstanden ist, und wir beschreiben im Buch Die Ursache der meisten Probleme, warum der Handel die Quelle der meisten Probleme ist. Wir haben auch 2 TROM-Casts gemacht, die diese Themen „diskutieren“ (25 und 26). Zusätzlich kannst du einen kurzen Blog-Post von Tio lesen: Warum Handel und nicht Knappheit? Wenn du mit dieser Idee nicht einverstanden bist, nachdem du die oben genannten Materialien durchgegangen bist, kannst du uns gerne kontaktieren und diese Ansichten hinterfragen.

Es sollte nicht ich sein, der die Frage beantwortet, sondern Genetik-Experten. Ich kann nur auf die Forschung verweisen, die mir bekannt ist. Jeder kann unsere SearX-Instanz nutzen, um nach wissenschaftlichen Arbeiten zu suchen. Einige Arbeiten, die ich gefunden habe, scheinen ein wenig widersprüchlich zu sein, aber sie sind es nicht. Diese Arbeit aus dem Jahr 2018 scheint mehr auf „es gibt eine Biologie der Intelligenz“ ausgerichtet zu sein, diese Arbeit aus dem Jahr 2013 sagt es gibt keine, und diese große Studie aus dem Jahr 2019 sagt „naja“ – hier ist die ganze Arbeit. Schließlich befasst sich diese Arbeit mit den Kontroversen rund um das Thema – hier ist die ganze (ich habe diese nicht gelesen).

Allerdings sprechen sie alle über Korrelationen, sonst würden sie die Kausalität beweisen, indem sie einige Gene verändern, um Ergebnisse zu erzielen oder Kausalität bei Menschen mit geistigen Behinderungen zu sehen – erstens ist das im Moment fast unmöglich, und zweitens ist es nicht wirklich sicher bewiesen. Soweit ich weiß, ist es bestenfalls nur eine Korrelation. Unabhängig davon sehe ich einige Probleme mit diesem Ansatz:

1. Niemand kann Intelligenz definieren. Vielleicht war Hitler gut in Schach und der räumlichen Orientierung, da er es geschafft hat, in so viele Stämme einzufallen. Aber er war ein sehr zerstörerischer Mensch, der Millionen Menschen getötet hat. Auf der anderen Seite können selbst Menschen mit dem Down-Syndrom, das als geistig beeinträchtigend gesehen wird, viel an „Intelligenz“ erreichen – und das geschieht durch ihr Umfeld (wie sie erzogen werden). Aber der Versuch, Intelligenz zu definieren, ist knifflig, wenn nicht gar unmöglich. Also dann, wonach suchen sie genauer?

2. Korrelation ist nicht gleich Kausalität. Menschen, die Kleider tragen, entwickeln (statistisch gesehen) viel wahrscheinlicher Brustkrebs. Aber das liegt nicht an den Kleidern, sondern daran, dass in unserer Kultur Frauen Kleider tragen, und Frauen sind eher für Brustkrebs prädisponiert. Selbst in der Medizin kann man dir nicht sagen, ob du Krebs bekommst oder nicht, basierend auf der Biologie (Genetik), denn es kommt darauf an, ob du rauchst, dich bewegst, was du isst, usw. Man kann bestenfalls mit Statistiken arbeiten, und selbst diese sind in vielen Fällen ein schlechter Prädiktor. Stell dir vor, Intelligenz zu prognostizieren, wenn du nicht einmal Intelligenz richtig definieren kannst.

3. Schlechter Prädiktor für alles Relevante. Apropos Vorhersagen, der beste Prädiktor für die Fähigkeit von jemandem, Probleme zu lösen und so weiter (was wir als Intelligenz bezeichnen könnten), ist immer noch das Umfeld. Nimm einen Menschen mit den besten „Intelligenzgenen“, der in einem normalen Umfeld in einem armen Land aufwächst, und einen ohne die Gene, der zum Wissenschaftler ausgebildet wird. Schau dann, wer „schlauer“ ist. Sicher, wenn du beide in das gleiche Umfeld steckst, dann wird derjenige mit den „Intelligenzgenen“ vielleicht (vielleicht) besser abschneiden, aber wir wissen nicht, ob und in welchem Umfang. Auch hier ist das Umfeld immer noch der beste Prädiktor für „Intelligenz“.

4. Sinnlose Informationen. Angenommen, wir entdecken diese „Intelligenzgene“ und es besteht kein Zweifel an ihrem Einfluss, und sie machen einen großen Unterschied zwischen den Individuen. Was jetzt? Menschen genetisch verändern? Das kann man nicht einmal für einfache Krankheiten tun, da es zu komplex ist und man die Ergebnisse nicht kennen kann, nachdem man es getan hat. Und am Ende kommt es immer noch auf das Umfeld dieser Menschen an.

Alles in allem, was wir sicher wissen, ist, dass das Umfeld so mächtig bei der Schaffung von Verhaltensweisen ist, dass es jeden Menschen in jede Art von Verhalten verändern kann. Siehe „Wilde Kinder“ für ein extremes Beispiel. Außerdem haben wir ein Buch und ein Video über das Thema gemacht.

Die heutige Handelsgesellschaft ist eine globale „Sache“, die sich über Kulturen und Regierungen hinweg ausbreitet. Eine Strategie, von dieser Handelsgesellschaft zu einer Nicht-Handels-Gesellschaft, einer Post-Handels-Gesellschaft, überzugehen, ist daher für Gruppen von Menschen kaum vorstellbar. Daher sehen wir dafür keine Lösung „auf dem Papier“. Die Lösung besteht immer darin, das Problem zu verstehen. Krebs oder die Grippe können nicht behandelt werden, wenn man sie nicht versteht, und es erfordert Tausende von Menschen, die über viele Jahre hinweg daran arbeiten und mehrere Lösungen ausprobieren, um diese Probleme zu lösen. So wie es keine Heilung für Krebs oder Grippe gibt, so gibt es auch keine Heilung für unsere Handelsgesellschaft. Dafür brauchen wir Tausende von Lösungen. Damit dies erreicht wird, sollte unser einziges Ziel sein: Handel ist der Ursprung der meisten Probleme, und deshalb müssen wir den Handel obsolet machen. Der „ein Feind“ Plan (Handel als Feind) hält jede Organisation, die „ihn“ bekämpft, in einem kollaborativen Zustand, unabhängig davon, ob diese Organisationen direkt miteinander zusammenarbeiten oder nicht. Wenn 1.000 Organisationen kämpfen, um Krebs zu heilen, und 4 von ihnen 10 Lösungen finden, um 50% aller Krebsarten zu beseitigen, dann ist ihre Lösung ein Sieg für alle 1.000 Organisationen, und sehr wahrscheinlich sind ihre Lösungen auch das Ergebnis der Forschung der anderen Organisationen.

Und das ist jetzt unser Plan mit TROM, wenn es darum geht, den Handel loszuwerden: Bildung + Infrastruktur. Wir müssen uns darauf konzentrieren, Menschen darüber aufzuklären, was Handel ist und warum Handel die meisten Probleme der Welt verursacht. Darüber hinaus müssen wir zeigen, welche Lösungen es geben kann (wie Überfluss, Automatisierung, Dezentralisierung etc.). Der zweite Schwerpunkt ist die Infrastruktur: Diese Post-Handels-Welt zu erschaffen. Unsere Finanzen sind fast nicht vorhanden, sodass wir uns im Moment darauf konzentrieren, handelsfreie Dienstleistungen zu erstellen, wie kuratierte Nachrichten, Videos, handelsfreie Bildungsbücher und ein angepasstes Linux-Betriebssystem, handelsfreie Software + Dokumentationen zu empfehlen und mehr zu entwickeln. Sie werden auf der „Tools“-Seite auf tromsite.de angezeigt. Wir wollen unsere Dienstleistungen als „handelsfrei“ bezeichnen und hoffen, dass sich dies wie die Open-Source-Idee verbreiten wird. Deshalb tun wir zwei Dinge auf einmal: Wir schaffen handelsfreie Dienstleistungen (etwas, das direkte Auswirkungen auf die Menschen hat) und wir fördern die „handelsfreie“ Idee durch sie. Bildung + Infrastruktur!

Je mehr finanzielle Unterstützung wir erhalten, desto mehr können wir in beiden Aspekten tun.

Wir haben sehr viele Materialien auf tromsite.de, die das Problem (Handel) und Lösungen erklären + handelsfreie Werkzeuge.

Edit: Außerdem haben wir seit kurzem das handelsfrei-Verzeichnis, in dem wir handelsfreie Güter und Dienstleistungen sammeln: https://www.handelsfrei.org/verzeichnis/

Das ist bedauerlich, aber lass es mich erklären. Die Internet-Welt ist ein sehr seltsamer Ort und die Menschen haben dieses Ding namens „Copyright“ erfunden – das heißt, manche denken, sie besitzen Einsen und Nullen. Wir verwenden viele Videos, Bilder oder Audiodateien aus dem Internet und machen damit keine Gewinne und geben Credits (wir verweisen darauf). Allerdings sind diese Materialien auf allen Arten von Webseiten (wie Youtube) zu finden und diese Orte entfernen Inhalte die ganze Zeit. Um es einfach auszudrücken: Wenn wir ein Video von Youtube verwenden und in unsere Bücher einbetten, wenn dieses Video nicht beliebt oder aus einer bekannten Quelle ist, wird es von Youtube und damit aus unserem Buch gelöscht. Um dies zu vermeiden, laden wir selten einige Videos herunter, die wahrscheinlich von Youtube entfernt werden und laden sie auf unser Vimeo-Konto hoch. Dann binden wir sie in unsere Bücher ein. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass diese Videos für die kommenden Jahre verfügbar sind.

Um jedoch zu vermeiden, dass sie aus Vimeo gelöscht werden oder um unseren eigenen Vimeo-Kanal mit zufälligen Videos zu füllen, haben wir sie „vor Vimeo versteckt“. Das bedeutet, dass sie nur auf einer anderen Website zu sehen sind, nicht aber auf Vimeo. Sie sind also auf tromsite.com oder einer anderen Website verfügbar, die sie einbindet. Wir arbeiten daran, dies zu beheben, indem wir sie in unserer TROMcloud hosten.

Bei TROM geht es weder darum, „originelle“ Ideen zu fördern, noch wird das behauptet. Die Kernbotschaft von TROM ist, dass der Handel die Quelle der meisten Probleme ist, und wir müssen eine Welt schaffen, in der Handel unnötig ist: basierend auf Open Source, Überfluss, Automatisierung, Freiwilligen und dergleichen. In TROM geht es auch um Wissenschaft und die heutigen Normen in Frage zu stellen. Wir sind mit den oben genannten nicht vertraut, aber wenn sie über die gleiche Botschaft sprechen, dann ist es noch besser. Eigentlich ist „Geld als Quelle der meisten Probleme“ eine alte Idee aus Tausenden von Jahren in der Vergangenheit, aber was TROM tut, ist, das klarer zu machen und zu sagen, dass „Handel und nicht Geld“ die Quelle der meisten Probleme ist. Heute ist es allgemein bekannt, dass Geld Politiker korrumpiert, die Wissenschaft durcheinander bringt und eine Menge Probleme verursacht. Also gibt es hier unter der Sonne nichts Neues. Nochmal: das einzige was TROM macht, ist, ausführlich zu erklären, warum Handel und nicht Geld das Problem ist und welche Lösungen es geben kann, um zu einer Welt ohne Handel zu gelangen. Je mehr Menschen die Botschaft verbreiten, desto besser für uns alle, denn bei TROM geht es um eine Idee, nicht um ein Projekt. Menschen und Projekte sterben, Ideen überleben ;).

Niemals. Punkt.

TROM wird immer handelsfrei bleiben. Das bedeutet, dass wir dich nicht um etwas bitten werden, um auf die Dinge von TROM zuzugreifen. Was TROM produziert, ist und wird immer handelsfrei verfügbar sein: zum Anschauen, Herunterladen, Bearbeiten, Weiterverbreiten und Teilen. Selbst wenn uns die Mittel ausgehen, kann das nur Auswirkungen auf tromsite.de (Domain und Server), einige unserer Konten und auf die Produktion neuer TROM-Inhalte haben. Aber alle bisherigen TROM-Inhalte sind bereits online als Peer-to-Peer-Sharing verfügbar. Das bedeutet, dass die TROM-Inhalte bereits auf mehreren Computern auf der ganzen Welt gespeichert sind, unabhängig von unserer Kontrolle. So sind vergangene TROM-Materialien bereits in der Wildnis ;). Alle diese Materialien können von jedem von hier aus heruntergeladen werden. Darüber hinaus wird TROM von vielen Freiwilligen erstellt, die viel Zeit widmen (oder gewidmet haben), um neue Inhalte für das Projekt zu erstellen, beim Korrekturlesen, Übersetzen, Website-Management usw. helfen, weshalb TROM zu monetarisieren bedeuten würde, auf dem Rücken all dieser Menschen zu profitieren, und das ist das Schlimmste, was TROM tun kann. Ich hoffe, es ist klar, dass TROM niemals in irgendeiner Weise monetarisiert werden wird. Wir werden keine Sachen verkaufen, wir werden keine Sachen hinter Bezahlwänden sperren, wir werden denen, die für uns spenden, keinen bevorzugten Zugang gewähren und so weiter.

TROM ist also handelsfrei und wird es immer sein.

Wir würden natürlich ja sagen. Unsere Bücher, Videos, alles, was wir erstellen, können von jedem geteilt und genutzt werden. Du kannst mit einem Link zurück zum ursprünglichen Inhalt verweisen, wie wir es auch tun, wenn wir Dinge von anderen Orten zu unserer Arbeit hinzufügen.

TROM hat keinen Produzenten oder Regisseur, und es wird nicht von einem Unternehmen betrieben. Tio hat TROM 2011 gegründet (anfangs gab es nur die Dokumentation) und seitdem haben viele andere dazu beigetragen, dieses Projekt voranzutreiben. TROM ist ein ehrenamtliches Projekt, das auf Freiwilligen basiert.

Hi 🙂

Heh, ich habe diese Dinge mehrmals gelesen und es ist ein Chaos. Ich fing sogar an, einen Artikel darüber zu schreiben, und dann dachte ich, dass es meine Zeit nicht wert sein könnte, da es leicht „widerlegbar“ ist. Nur um dir ein paar Beispiele zu nennen:

– Wenn man die Armut misst, schaut man sich an, wie viel Menschen pro Tag verdienen, aber es gibt viele Probleme damit und man kann es nie richtig darstellen https://en.wikipedia.org/wiki/Extreme_poverty#Common_criticism.2Falternatives

– Ich habe mir auch die Studie angesehen, die besagt, dass „die Kriminalität heutzutage geringer ist“ und einer der Hauptgründe war: mehr Sicherheit. Das bedeutet, dass es arme Menschen heutzutage schwerer haben, Autos zu stehlen oder in Häuser einzubrechen, wegen Alarmen, CCTV-Kameras und so weiter. Die Messung der Kriminalität zeigt also, was? Dass die Welt besser wird oder dass die Sicherheit besser wird? Früher konnte man auch verhaftet werden, wenn man eine dunkle Hautfarbe hatte und um 2 Uhr morgens spazieren gegangen ist, was als Verbrechen galt, heute passiert das nicht so oft – wenn also das Verbrechen in der Vergangenheit höher war, dann vielleicht wegen solcher Dinge, die „dumm“ waren und wir sie nicht mehr als Verbrechen betrachten, aber das bedeutet nicht, dass es weniger „Menschen, die schlechte Dinge tun“ gibt.

– Man untersucht nicht die ‚wahrgenommene Armut‘. Das heißt, wenn Menschen heutzutage mehr Geld haben, aber mit Werbung bombardiert werden, die sie sich ‚arm‘ fühlen lässt (ich habe keine neue Kleidung, das neueste iPhone etc.), dann ist das wichtig. Mehr Geld pro Kopf bedeutet nicht mehr glückliche Menschen.

– Man sagt, dass es heute weniger Chancen gibt, dass dich jemand tötet als in der Vergangenheit. Vielleicht ist das wahr, aber wir sollten auch bedenken, dass heute, mit dem Internet und der so schnellen Verbreitung von Nachrichten, ein Kerl in einem Lastwagen über 20 Menschen in Paris fahren und 3 töten kann, und dieses Ereignis wird einen großen emotionalen Einfluss auf die Menschen (sie werden verängstigt) + einen großen politischen Einfluss haben: denk darüber nach, was die „Terrorismus-Idee“ die Regierungen tun ließ -> von der Spionage von Menschen bis zum Gefühl, wie im Gefängnis zu sein, wenn man mit einem Flugzeug reist. So haben heute weniger Menschen, die getötet werden, (3 mit einem LKW überfahren) weitaus mehr Auswirkungen als vielleicht 1.000 Menschen, die getötet wurden, in der Vergangenheit.

– Auch wenn wir vorher vielleicht weniger Atomwaffen hatten als heute, wie können wir die Auswirkungen messen, wenn es heute mehr oder weniger wahrscheinlich ist, dass wir sie einsetzen? Wenn heute die politische Bühne mit Hass und Profitgier infiziert ist, dann sind weniger Atomwaffen gefährlicher als mehr Atomwaffen, aber eine stabilere politische Arena.

– Außerdem: wenn in der Vergangenheit 3 Milliarden Menschen hungerten, aber wir als Spezies nur die technologische Fähigkeit hatten, 1 Milliarde mehr zu ernähren, wie sieht es dann im Vergleich zu einer Gegenwart aus, in der etwa 1 Milliarde Menschen hungern und wir 2 Milliarden mehr ernähren könnten? Heute haben wir also mehr Möglichkeiten, ein Problem wie den Hunger zu lösen, wir werfen 30-50% aller essbaren Lebensmittel weg, und trotzdem haben wir etwa 1 Milliarde Hungernde. Ich denke, das ist schlimmer. Gleiches gilt für Obdachlose. Vielleicht gab es in der Vergangenheit nur wenige Obdachlose, aber wir hatten auch weniger Häuser. Heutzutage haben wir vielleicht weniger Obdachlose (obwohl 100 Millionen nach nicht so wenig klingen), aber wir haben viel mehr leere Häuser.

Und noch eins, weil ich noch länger weitermachen könnte: – ‚Bildung‘ wird gemessen als „Menschen, die zur Schule gehen oder lesen können“. Und man vergleicht das mit der Vergangenheit, in der Menschen nicht so oft zur Schule gingen. Aber was bedeutet es, zur Schule zu gehen oder lesen zu können? Hitler und Trump gingen zur Schule. Das hat ihnen oder anderen, die von ihnen betroffen waren, nicht so viel Gutes gebracht. Und arme Menschen, die lesen können … vielleicht sind sie bessere Ziele für Werbung und Betrug. Alle diese Messungen sind also ziemlicher Mist.

Vielleicht mache ich diesen Artikel doch mit richtigen Quellen und so. Ich werde es in Betracht ziehen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu beantworten. Hier ist meine Version:

1. Ich schlage überhaupt keine RBW (Ressourcenbasierte Wirtschaft) vor, weil niemand eine klare Definition davon hat oder weil es so klingt, als ginge es um „Ressourcen“, also habe ich zu einer „Welt, in der der Handel unnötig ist“ gewechselt, weil das bedeutet, wenn er nicht erforderlich ist, dann muss es einen Überfluss von Gütern, Dienstleistungen und Möglichkeiten sein. Es bedeutet auch, dass es darum geht, die großen Probleme zu lösen: Verschwendung, Korruption, Gewalt, Bildung etc. und nicht darum, den Menschen zu sagen, was sie tun sollen. Wie ich im Ebook Das Geldspiel und darüber hinaus ausführlich beschreibe, ist es wie das Ziel, das Altern anzugehen, um die meisten Gesundheitsprobleme zu lösen, und es ist mir egal, ob das durch das Ersetzen von Zellen, das Modifizieren der DNA der Zellen, der Telomere und so weiter getan wird, solange es um das „Altern bekämpfen“ geht. Das Gleiche gilt hier: Es ist mir egal, ob du über kreisförmige Städte, Bio-Lebensmittel oder was auch immer sprichst, solange es uns allen um „die Bekämpfung des Handels“ geht.

2. Deshalb Punkt zwei: Ich oder niemand sonst kann wissen, was in einer solchen Welt passieren wird und versuchen, sich all diese Probleme vorzustellen und zu lösen, wie z.B. das Werfen von Steinen und das Schlagen anderer, genauso wie man vor der Erfindung des Internets nicht darüber nachdenken konnte, was passieren wird, wenn Menschen gemeine Kommentare auf Webseiten veröffentlichen.

3. Ich schätze, dass solche Situationen in jeder Gesellschaft auftreten werden, aber nochmal: hier geht es darum, die großen Probleme anzugehen, nicht die kleinen. Wenn Menschen jedoch solche Fragen stellen, dann frag sie, wie sie heute gelöst werden. Wenn jemand andere Leute schlägt, dann kann es passieren, dass andere diesen Kerl entweder stoppen oder ihn schlagen, manche rufen die Polizei und er bekommt eine Geldstrafe, oder er kann ins Gefängnis kommen. In einer handelsfreien Welt werden Menschen die Zeit haben, bessere Lösungen dafür zu finden, wie z.B. solche Probleme überhaupt erst zu vermeiden, und wenn solche Situationen eintreten, könnten sie diese Person aufhalten und versuchen, mit ihr zu sprechen und das Problem friedlich zu lösen. Wer sind „sie“? Ich habe keine Ahnung, vielleicht Menschen, die das Ereignis sehen, vielleicht Psychologen, vielleicht eine andere Art von friedlicher Polizei. Wer weiß, welche Gruppen von Menschen sich in einer solchen Gesellschaft bilden werden. Ich denke nicht, dass sich jemand Wikipedia vorgestellt hat, bevor das Internet erfunden wurde, ganz zu schweigen davon, wie Wikipedia von Freiwilligen bearbeitet wird. Aber das Ziel war „das Internet zu erschaffen und allen den gleichen Zugang zu geben, dann wird man sehen, wie es läuft“. Genauso wenig können wir uns alle Aspekte einer solchen handelsfreien Gesellschaft vorstellen.

Ich denke, das diejenigen, die dies sagen (Entscheidungen durch Maschinen), auf andere Arten von Entscheidungen Bezug nehmen als das, was du gesagt hast. Ich denke nicht, dass irgendjemand (TVP, TZM oder andere) denkt, dass ein Algorithmus entscheiden sollte, wie das Bildungssystem aussehen soll, wie man andere Menschen oder Tiere behandeln soll und so weiter. Man kann Algorithmen entwickeln, um Antworten auf diese Fragen vorzuschlagen, aber es liegt an den Menschen, um über solche Dinge zu entscheiden. Denk an eine Behandlung von Krebs: Schon heute werden KI’s verwendet, um Entscheidungen in Bezug auf die Behandlung von Krebs zu treffen, und das sind Entscheidungen über Leben und Tod. Aber diese KI’s werden nicht entscheiden oder jemandem eine Behandlung aufzwingen. Sie werden auch von Ärzten programmiert, um vielleicht die gesunde Lebensdauer des Patienten zu erhöhen, nicht nur das Überleben. So ist die KI menschlich gewürzt (je wissenschaftlicher die Menschen gewürzt sind, desto intelligenter ist die KI). Dann können dem Patienten die Alternativen gezeigt werden: X-Behandlung hat eine längere Überlebensrate, hat aber Nebenwirkungen, während Y-Behandlung eine geringere Überlebensrate hat, doch die Nebenwirkungen sind nicht so schlimm. Dann entscheidet der Patient, welcher Behandlung er sich unterziehen möchte. Die Beziehung zwischen Computern und Menschen ist also komplex und hängt von der Domäne ab.

Zum Beispiel kann eine Software getestet werden, um zu sehen, ob sie sicherer ein Auto fahren kann als ein Mensch, und wenn ja, dann wird die Software genommen, um Autos (selbstfahrende Autos) zu fahren anstelle von Menschen.

So können Computer programmiert werden, um bessere Bildungssysteme zu finden, oder sogar so, wie man Tiere so behandelt, dass sie nicht leiden, aber das sind alles Vorschläge, die von einer Software kommen, die von menschlichen Köpfen entwickelt wurde, und nur eine wissenschaftlich orientierte Gesellschaft kann das Beste aus diesen Vorschlägen machen. Aber es hängt von Situation zu Situation ab.

Server, Dienste, Bedürfnisse für einen Menschen (Tio), der die meiste Zeit für das Projekt arbeitet.

TROM sollte „The Reality Of Me“ oder „The Reality Of Mankind“ bedeuten – diesen Namen habe ich mir während der Arbeit an dem Dokumentarfilm im Jahr 2011 ausgedacht. Jetzt steht er für sich alleine als einfaches TROM :). Mein Name ist Tio TROM, wegen des Dokumentarfilms. Der Name ist eigentlich an für sich „fake“.

Weil wir denken, dass es unfair ist, Menschen unterschiedlich zu behandeln, abhängig von dem, wie viel sie spenden können, um uns zu helfen. Wenn jemand für das Projekt spendet, dann erhält er den ‚Vorteil‘ des gesamten Projekts. Ganz einfach 😉

Wie auf der Homepage erläutert, ist TROM ein Projekt, das darauf abzielt, die heutigen Probleme und Lösungen für diese Probleme im Detail zu präsentieren, aber auch die Werte der Menschen zu verändern. Wir denken, dass es so radikal ist, das zu tun, so wie immer mehr Ärzte heute anfangen zu erkennen, dass das ‚Altern‘ die Ursache der meisten menschlichen Krankheiten ist; ebenso zeigen wir, wie der Handel (Geld, Bitcoin, Tauschhandel, was auch immer) die Wurzel der meisten der heutigen Probleme ist: von Hungersnot über Ausbeutung von Mensch und Umwelt, Terrorismus, Verschwendung, Klimawandel und so viel mehr.

Stell eine Frage

Add A New FAQ Question !

+ = Verify Human or Spambot ?

Live Updates