Warum scheint sich das TROM-Projekt völlig unbewusst zu sein, dass die meisten seiner Ideen nicht originell sind, sondern seit Jahrhunderten in der anarchistisch-sozialistischen Bewegung entwickelt und diskutiert werden, zum Beispiel von Petr Kropotkin und Murray Bookchin.

Bei TROM geht es weder darum, "originelle" Ideen zu fördern, noch wird das behauptet. Die Kernbotschaft von TROM ist, dass der Handel die Quelle der meisten Probleme ist, und wir müssen eine Welt schaffen, in der Handel unnötig ist: basierend auf Open Source, Überfluss, Automatisierung, Freiwilligen und dergleichen. In TROM geht es auch um Wissenschaft und die heutigen Normen in Frage zu stellen. Wir sind mit den oben genannten nicht vertraut, aber wenn sie über die gleiche Botschaft sprechen, dann ist es noch besser. Eigentlich ist "Geld als Quelle der meisten Probleme" eine alte Idee aus Tausenden von Jahren in der Vergangenheit, aber was TROM tut, ist, das klarer zu machen und zu sagen, dass "Handel und nicht Geld" die Quelle der meisten Probleme ist. Heute ist es allgemein bekannt, dass Geld Politiker korrumpiert, die Wissenschaft durcheinander bringt und eine Menge Probleme verursacht. Also gibt es hier unter der Sonne nichts Neues. Nochmal: das einzige was TROM macht, ist, ausführlich zu erklären, warum Handel und nicht Geld das Problem ist und welche Lösungen es geben kann, um zu einer Welt ohne Handel zu gelangen. Je mehr Menschen die Botschaft verbreiten, desto besser für uns alle, denn bei TROM geht es um eine Idee, nicht um ein Projekt. Menschen und Projekte sterben, Ideen überleben ;).

Kategorien:

Live Updates